Interview mit dem Begründer der MLM Akademie Robert Michel

Ich habe Robert Michel interviewt, der mit zwanzig Jahren seine MLM Akademie gegründet hat und der trotz seiner Jugend bereits ein fünfstelliges Monatseinkommen erzielt.

Interview mit MLM Akademie Gründer Robert Michel

Wer ist Robert Michel?

Schon vor drei Jahren hat Robert Michel angefangen, die Möglichkeit des Network-Marketings für sich zu nutzen. Nachdem er jetzt die Schule abgeschlossen hat, widmet er sich nun komplett dem Bereich Online-Marketing.

In seiner MLM Akademie geht es darum, die Möglichkeiten des Network-Marketings aufzuzeigen und den Teilnehmern Möglichkeiten vorzustellen, die jeden, der das will, erfolgreich machen.

Initialzündung für die MLM Akademie

Robert Michel erzählt in dem Interview, was ihn bewegte, die MLM Akademie zu gründen. Mit Freunden leistete er sich die Teilnahme am „Tomorrow-Land“, einem Festival für elektronische Musik. Diese Teilnahme kostet sehr viel Geld und er und seine Freunde haben sehr viel Geld dort ausgegeben. Abends checkte er was sich im Internet getan hatte und stellte fest, dass seine Kosten mehr als gedeckt waren. Dieses Erlebnis war für ihn eine Art Initialzündung. Er wusste, dass man mit MLM nicht nur seinen Lebensunterhalt bestreiten, sondern vor allem sehr gut davon leben kann.

Der Gedanke vom passiven Einkommen ist mehr als interessant. Der Traum von Einkommen, das sich selbst generiert, treibt ihn an und beflügelt ihn, auch andere dafür zu begeistern. Robert Michel weiß, dass viele seiner Schulkollegen einen Plan für ihr Leben haben und dabei rund 40 Jahre warten müssen bis sich die Wünsche erfüllen werden. So etwas kommt für ihn nicht infrage. Er hat eine Vision. Er will sofort durchstarten und das absolute geniale Gefühl, sich alles leisten zu können, schon jetzt genießen.

Darum geht es auch in der MLM Akademie.

Die MLM Akademie – Vision einer netzwerkübergreifenden Ausbildungszentrale

Die MLM Akademie soll die größte netzwerkübergreifende Ausbildungszentrale werden. In zwei, drei Jahren soll ein unabhängiges und neutrales Ausbildungszentrum entstehen, das bei allen Branchenkennern einen guten Ruf genießen soll.

Den Teilnehmer an der MLM Akademie erwarten gleich nach der Anmeldung die ersten kostenlosen Video-Tipps.

Vor Gründung seiner MLM Akademie startete Robert Michel eine Umfrage, um herauszufinden welche Probleme in der Branche vorherrschen. Die meisten haben bereits Probleme damit, Interessenten zu finden. Das ist das erste Hauptproblem. Ein zweites Problem ist es, dass es schwierig ist, Interessenten in Geschäftspartner umzuwandeln. Dieses sind jedoch grundlegende Voraussetzungen, wenn man erfolgreich im Network-Marketing sein will. Deshalb hat Robert Michel seine MLM Akademie entwickelt, um diesen Problemen erfolgreich zu begegnen.

Die MLM Akademie hält eine Ausbildung bereit, die vermitteln will, wie man erfolgreich wird.

Der Zugang zur MLM Akademie kann sofort erstellt werden.

Da ich weiß, dass sich Schweizer ungern etwas von Deutschen erklären lassen, bitte ich zum Schluss Robert Michel seinen Schweizer Mitbürgern auf Schweizer Deutsch zu erklären, wie seine MLM Akademie funktioniert.

Doch egal, welcher Nation Du angehörst: Die Anmeldung zur MLM Akademie bedeutet Lernen von einem TOP-Mann, der es innerhalb kurzer Zeit an die Spitze geschafft hat.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Umsetzung der Trainings-Inhalte

 

Dein Freund & Partner

Thomas Kleitz

Selbständig werden – Was brauchen Sie als Unternehmer für Fähigkeiten?

 

Was braucht ein Unternehmer für Fähigkeiten?

Klicken Sie am Besten zuerst auf das Video

Sebastian Schmidt arbeitet als Verkaufsberater für eine bekannte Biermarke. Jeden Tag führt er zahlreiche Kundengespräche, setzt Marketingmaßnahmen um, gewinnt neue Kunden und sieht wie die Umsatzzahlen seines Arbeitgebers wachsen.

Irgendwann kommt er an den Punkt, an dem er beschließt: Diese Umsatzzahlen können genauso gut meine eigenen sein. Mein erarbeiteter Gewinn soll mir zugutekommen, nicht meinem Arbeitgeber.

Darum beschließt Sebastian Schmidt, Selbständig zu werden, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Doch bevor es soweit ist, denkt er genau über die Frage nach: Was braucht ein Unternehmer für Fähigkeiten?

Darum kauft er sich Literatur zum Thema Unternehmensgründung und lässt sich umfassend beraten.

 

Die TOP TEN der wichtigsten Fähigkeiten eines Unternehmers:

Ideenreichtum: Diese Fähigkeit muss Sebastian Schmidt von Anfang an unter Beweis stellen. Denn er braucht ja schon vor Beginn eine tragfähige Idee für sein Unternehmen. Was will er produzieren, entwickeln, oder verkaufen? Bietet er ein Produkt, oder eine Dienstleistung an?

Urteilsfähigkeit:Natürlich muss er auch beurteilen, ob seine Idee wirklich tragfähig ist, oder ob er lieber eine andere Idee umsetzen sollte. Urteilsfähigkeit braucht er nicht nur um die Unternehmensidee zu entwickeln, sondern auch später bei anderen unternehmerischen Entscheidungen.

Risikobereitschaft: Eine gewisse Bereitschaft, auch unwägbare Risiken einzugehen, gehört zum Unternehmertum. Er muss Zeit und Geld für eine Unternehmung einsetzen, die letztlich nicht bis ins kleinste Detail vorhersehbar ist.

Unternehmerischer Mut: Sebastian muss den Mut haben, auch einmal etwas völlig Neues zu wagen, althergebrachte Pfade zu verlassen und Unbekanntes auszuprobieren. Innovationen auf den Markt zu bringen, erfordert sehr viel Mut.

Durchsetzungsfähigkeit: Wer Unternehmer wird, benötigt oft Mitarbeiter, die angeleitet werden sollten und die auch Anordnungen befolgen müssen.

Delegationsfähigkeit: Als Unternehmer sollte man keinesfalls alles alleine machen. Nur allzu schnell überhäuft man sich mit zu viel Arbeit und riskiert krank zu werden. Deshalb delegiert ein kluger Unternehmer so viel wie möglich.

Führungsfähigkeit: Wer Menschen anleitet und Aufgaben delegiert, braucht auch die Fähigkeit seine Mitarbeiter zu führen. Dazu gehört ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen und Menschlichkeit.

Überzeugungsfähigkeit: Ein Unternehmer sollte von seiner Idee überzeugt sein. Nur so kann er Banken dazu bringen, Geld in sein Unternehmen zu investieren, nur so können Kunden davon überzeugt werden, dieses Produkt, oder die Dienstleistung zu kaufen.

Gute Gesundheit: Sebastian Schmidt weiß, dass die ersten Wochen und Monate hart sein werden. Darum macht er einen Check-up beim Arzt. Gesundheitlich sollte er jetzt fit sein, denn eine Auszeit kann er sich insbesondere in der Anfangszeit nicht erlauben.

Unternehmergeist: Jetzt kommt es darauf an, die Ideen, die Sebastian Schmidt hat, auch umzusetzen. Dabei braucht er neben wirtschaftlichem Denken, auch eine Portion Idealismus. Unternehmergeist ergänzt die Eigenschaften eines Unternehmers mit gewissen Wert-Einstellungen. Die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen gehört hier genauso dazu, wie die Suche nach Lösungen. Unternehmergeist hat derjenige, der anpackt und seine Ideen tatkräftig umsetzt.

Ich freue ich auf Ihre Kommentare

Ihr Thomas Kleitz

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn weiter

Glaubenssätze – Verhindern sie Erfolg oder bringen sie Erfolg

Glaubenssätze – Erfolg verhindernd oder Erfolg bringend

Leo Lautenschläger (Name geändert) war ein typischer Loser. Schon früh machte er die Erfahrung, dass er bestenfalls durchschnittliche Leistungen erbrachte. Wenn andere Schüler im Sport brillierten, so fand er sich irgendwo im Mittelfeld wieder. Doch auch in anderen Fächern sah es nicht viel besser aus. Er war kein Überflieger in den Sprachen und in Mathe noch viel weniger. Sein Abitur schaffte er schließlich doch noch. Nach zwei Extrarunden und mit viel Nachhilfe.

Negatives Denken verhindert Erfolg

Da Leo’s Eltern immer wieder den größeren Bruder als leuchtendes Beispiel hinstellten, lag es vollkommen außerhalb seines Vorstellungsvermögens, dass er dessen Leistungen jemals einholen würde. Ihm war klar, dass er einfach keine Begabungen hatte.

 

Aber woher kommen diese negativen Annahmen?

Der Grund lag in der Erziehung der Eltern, die Leo ständig sagten, „Schau Dir Deinen Bruder an, das wirst Du nie schaffen“ und ähnliche Aussagen.

Leo’s Negativ-Leistungskurve setzte sich im späteren Studium fort. Er studierte ein Fach, das nicht mit einem Numerus Clausus belegt war und besuchte die Vorlesungen nur halbherzig. Egal, ob es um Zahlenverständnis ging, Sprachbegabung, oder um Musikalität. Als die Begabungen verteilt wurden, hatte er wohl vergessen „hier“ zu schreien.

Leo Lautenschläger hatte schon lange aufgehört, an seinen Erfolg zu glauben. Kein Wunder, dass er sein Studium schließlich abbrach und anfing sich mit diversen Jobs über Wasser zu halten. Zwischendurch machte er mehrere halbherzige Versuche, eine Ausbildungsstelle zu bekommen. Doch auch hier blieb ihm der Erfolg verwehrt. Er begann, sich an seine Hilfsarbeiterjobs zu gewöhnen und sich in dem Glauben, dass er halt auf der Schattenseite des Lebens stand, einzurichten.

Irgendwann begegnete er seinem Schulfreund Martin wieder. Der fing gerade an, Karriere in seinem Unternehmen zu machen. Davon erzählte er Leo. „Und was machst du?“, wollte Martin dann wissen. Leo machte keinen Hehl aus seiner Situation. Martin fand es schade, dass Leo nicht mehr aus sich machen wollte. „Warum willst du dein Potential nicht ausreizen?“ Diese Frage traf Leo völlig unvorbereitet. „Welches Potential?“, fragte er zurück.

Jeder Mensch hat Potential“ behauptete Martin. „Du musst deine persönlichen Stärken herausfinden und deine ganz eigene Motivation. Dann gilt es diese persönlichen Stärken und deine Motivation in Energie zu verwandeln. Wenn du das schaffst, hast du auch Erfolg.

 

Erfolg durch positives Denken

So einfach sollte das sein?, fragte sich Leo. „Das ganze Geheimnis ist positives Denken“, verriet ihm Martin. „Wenn du dein Denken veränderst, hat das zwangsläufig Erfolg zur Folge“. Martin wusste wovon er sprach. „Du musst an deinen Erfolg glauben!“ Mit diesem schicksalsträchtigen Satz ließ er Leo allein. Doch dieser Satz ging ihm nicht mehr aus dem Kopf. In den nächsten Wochen nahm er seine eigenen Fähigkeiten kritisch unter die Lupe und filterte seine Stärken heraus. Daraus entwickelte er eine berufliche Perspektive. Er nahm sein Studium wieder auf und legte mit neuer Motivation künftige Prüfungen mit wesentlich besseren Erfolgen ab.

Als er sein Examen mit überdurchschnittlich gutem Erfolg absolvierte, dachte er wieder an seinen Freund Martin und wie Recht er mit seiner Aussage hatte, dass der Erfolg im positiven Denken liegt.

Glaubenssätze, die aus der Kindheit entstehen können späteren Erfolg bringen oder ihn eben, wie bei Leo verhindern.

 

Die gute Nachricht zum Schluß

Auch wenn Sie bisher glaubten „Ich kann das doch nicht! … Ich werde nie zu etwas kommen“ oder ähnlich einschränkende Gedanken hegen, dann können Sie mit ein paar einfachen, wenn vielleicht auch manchmal ungewöhnlichen „Tricks“ Ihren Glauben verändern.

Das geht nicht von heute auf morgen, denn das was Sie bisher von sich und dem Leben glaubten, kam ja auch nicht über Nacht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar und diskutieren Sie mit, was Sie „glauben“

Ihr Thomas Kleitz

Kontakt:

Skype: thomas07122
email:
info@thomaskleitz.ch

Tel: 0041-78-8516430

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, empfehle ihn doch weiter

Gute oder schlechte Partner für Ihr Network- oder MLM-Geschäft

Warum brauchen Sie gute Partner für Ihr Network Marketing Geschäft?

Egal ob der neue Geschäftspartner gut oder schlecht ist,
jede geschäftliche Zusammenarbeit im MLM beginnt nach dem
Einstieg mit …

– dem Erstgespräch
– der Einarbeitung
– den gemeinsamen Einladungs- und Sponsorgesprächen (Verkaufsgesprächen)

Diese Dinge sind bei jedem neuen Partner gleich.

Wieviel Zeit nimmt das in etwa in Anspruch?

Ich setze hier jetzt einmal zur Vereinfachung 10 Stunden an.
Nur mal angenommen, Ihr neuer Geschäftspartner bringt Ihnen
beim Einstieg etwa 50 € an Provision.
Das heißt, Sie verdienen pro Stunde in der Einarbeitungsphase,
zu der ich alle oben genannten Punkte hinzuzähle, gerade mal
5 € pro Stunde.

Sind Sie einmal ehrlich zu sich selbst.
Würden Sie für 5 €/h im Network Marketing oder MLM arbeiten?

Ich glaube, die wenigsten werden jetzt JA sagen.

MERKE: Sie müssen nicht mit jedem zusammenarbeiten!

…denn

Der schlechte Partner wird Ihnen keine oder kaum Folgeprovisionen
einbringen, der gute, also der motivierte und lernwillige Partner
wird in kürzester Zeit selbst neue Geschäftspartner finden und
betreuen, was Ihnen wiederum Folgeprovision bescheren wird.

Diskutieren Sie mit und teilen Sie anderen Ihre Erfahrungen zu diesem
Thema mit.

Freundliche Grüße
Thomas Kleitz

Skype: thomas07122
Tel.: 0041-78-8516430
eMail: info@thomaskleitz.ch
Web: www.futureteam.net

Wenn dieser Artikel hilfreich für Sie war, empfehlen sie ihn weiter

Wie Sie sich Ziele richtig setzen?

In meinem heutigen Blogpost möchte ich einmal über Ziele sprechen
und vor allem eine Methode aufzeigen, die bei mir funktioniert hat.
Wie ich also mein Ziel erreicht habe.

Dazu hier mal mein Video:

Wie können Sie Ihre Ziele erreichen?

Setzen Sie sich als allererstes mal ein Ziel.
Wichtig dabei ist, dass es IHR Ziel ist und nicht das ziel der Nachbarn,
der Freunde oder der Verwandten.
Den einzigen, den Sie mit einbeziehen können und auch sollten, ist Ihre
Partnerin bzw. Ihr Partner.

Wenn Sie sich dann ein Ziel oder mehrere Ziele gesetzt
haben, sollten Sie es visualisieren.

Haben Sie als Ziel ein schönes Auto, holen Sie sich Bilder
aus dem Internet. Fügen Sie ein Bild als Desktophintergrund
auf Ihren PC und drucken Sie sich mindestens ein Bild aus.
Dann suchen Sie sich das passende Autohaus und vereinbaren
eine Probefahrt.

Auch bei anderen Zielen sollten Sie so mit der Visualisierung
vorgehen, abgesehen von der Probefahrt 😉

Manche Coaches sagenDamit Du Deine Ziele auch erreichst, solltest
Du Deine Bilder mit Terminen versehen! Je genauer um so besser

Ich hatte dies nicht getan. Vielleicht hat es auch deshalb lange
10 Jahre gedauert, bis ich es erreicht hatte.

Sie sollten sich selbst wohlfühlen. Sie können sich gern mehrere
Ziele suchen, die Sie dann in Kurz-, Mittel– und Langfristig einteilen.

Wenn Sie dann Ziele definieren, schreiben Sie NIE nächstes Jahr,in 5 Jahren oder in 10 Jahren. Besser ist es hier 2013, 2017 oder 2022 zu schreiben.

Gern können Sie mit diskutieren, indem Sie die Kommentarfunktion unten nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Kleitz

Skype: thomas07122
eMail: info@thomaskleitz.ch
Tel.: 0049-179-5289805
Web: www.futureteam.net

Selbstbewusstsein oder Ihr Glaube an sich selbst

Wie sieht es denn aus, mit Ihrem Selbstbewusstsein?
Glauben Sie an sich selbst?

Die Antwort auf diese Frage ist enorm wichtig.

Erfolg oder Misserfolg hängen sehr oft von Ihrem „Selbstbewusstsein“ ab.
Zu Selbstbewusstsein habe ich in Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbewusstsein) folgendes gefunden:
„Zum einen wird darunter das aktive durch innere Denkvorgänge herbeigeführte Erkennen der eigenen Persönlichkeit verstanden (Selbsterfahrung, englisch „self-awareness“). Die Frage: „Wer oder was bin ich?“ kann als Ergebnis dieses Denkvorgangs beantwortet werden. Auch eine passive Zuschreibung, die Attribuierung durch andere denkende Lebewesen der Gruppe, führt zum Erkennen und Definieren der eigenen Person bzw. Persönlichkeit, dem Selbstkonzept.

Selbstvertrauen ist das Vertrauen in sich SELBST.
Dieses können Sie Stück für Stück wieder aufbauen!
Indem Sie sich Schritt für Schritt immer wieder etwas höhere Ziele setzen, nachdem Sie vorher gefasste Ziele erreicht haben.

Es spielt keine Rolle wo Sie heute stehen – entscheidend für Ihre Zukunft ist, was SIE HEUTE entscheiden ab jetzt zu tun!

Dazu habe ich mal meine eigene Erfahrung im folgenden Video dargestellt.

Menschen sind manchmal wie Elefanten… Elefanten werden als Jungtiere mit einem Stahdraht an einem Hinterbein angebunden… sie ziehen so lange an dem Seil, bis es schmerzt.
Irgendwann geben Sie auf, weil die Schmerzen einfach zu groß geworden sind, weil sich das Seil in das Fleisch eingeschnitten hat.
wenn sie groß sind, reicht oft schon ein Seil um den Fuß… die Elefanten versuchen erst gar nicht mehr sich loszureißen… eigentlich müsste der Elefant nur einmal stark den Fuß bewegen und er wäre frei…

Was ist Ihr „Stahlseil aus der Vergangenheit“?
Behindern Sie diese nach wie vor – obwohl diese gar nicht mehr vorhanden sind?

Machen Sie Schluss mit Angst, Schuldgefühlen, mangelndem Selbstverstrauen… Vertrauen Sie in sich selbst, in Ihren Weg, in die Welt – und alles wird wieder einfacher werden!

Beste Grüße

Thomas Kleitz

Kontakt:
Skype: thomas07122
Tel.: 0041-78-8516430
eMail: info@thomaskleitz.ch

Im Team einfach mehr erreichen: http://www.futureteam.net

Warum Sie niemals erfolgreich werden …

… wenn Sie die 7 Säulen für das Erfolgsfundament NICHT in Ihr Leben implementieren, werde ich Ihnen hier aufzeigen.

Hier die 7 Säulen des Erfolges:

1. JEDER kann erfolgreich werden

Wenn ich JEDER schreibe, meine ich auch JEDER, denn es hat nichts mit der Herkunft, seiner Bildung, seiner Hautfarbe oder sonstigen Voraussetzungen zu tun.

Viele Leute reden immer davon, Du musst erfolgreich werden.

Aber was ist das?

Dazu sollten wir uns einfach einmal die Wortstämme anschauen
Erfolg“ und „Reich

Erfolg ist niemals das Ziel, sondern es kommt von erfolgen,
also das erreichen selbst gesetzter Ziele.

Mit Reich verbinden sehr viele Menschen immer nur Geld,
teure Autos, Villen etc.
Das sind aber alles nur Statussymbole, die den Reichtum an
Lebensqualität widerspiegeln sollen.

Also Reich an Lebensqualität, reich(lich) Zeit für die Familie
bedeutet für mich viel mehr Reichtum, als alle materiellen Dinge.

…obwohl ich natürlich auch auf schöne Autos stehe 😉

 

Nun ist es aber so, dass einem Großteil der Menschen, das Ganze
nicht einfach so zufliegt.
Wenn Sie also nicht mit dem „goldenen Löffel“ geboren wurden, hat
Erfolg in Säule …

2. immer mit harter Arbeit zu tun

Das bedeutet, Sie müssen etwas tun.

TUN schreibt man für Tag und Nacht oder umgekehrt gelesen
Nicht unnötig trödeln.

Wenn Sie aber etwas erreichen wollen, sollten Sie

3. Ihre Ziele kennen

Die Frage ist, was ist Ihnen wichtig in Ihrem Leben?

In sehr vielen Persönlichkeitscoachings wird immer ein sehr treffendes
Beispiel hierfür benannt, was das Ganze meiner Meinung nach sehr stark
verdeutlicht.

Jeder kennt mittlerweile Navigationsgeräte (Navi) für das Auto.

Was müssen Sie tun, wenn Sie an eine bestimmte Adresse wollen?

Richtig! Sie müssen dieses Ziel eingeben.

Damit Sie das noch bildhafter verstehen, schalten Sie doch bei Ihrer
nächsten Autofahrt einmal einfach das Navi ein und geben mal kein Ziel ein.

Ich verrarte Ihnen jetzt schon, was passieren wird.
Der Positionspfeil befindet sich immer genau an der Stelle,
an der Sie sich gerade befinden.

Sie werden jetzt wahrscheinlich denken
Aber ich bewege mich doch, wenn ich Auto fahre
Da kann ich Ihnen nur sagen, da haben Sie vollkommen Recht, aber
ein Hamster in einem Hamsterrad bewegt sich auch, aber trotzdem kommt er nicht vorwärts.

Damit kommen wir schon zur vierten Säule

4. Richten Sie Ihren Blick auf das Wesentliche

Es kommt nicht darauf an, dass Sie etwas tun oder wie Sie oben (vielleicht) gedacht haben, dass Sie sich bewegen, sondern es kommt viel mehr darauf an, das Richtige zu tun.

Überlegen Sie doch einfach mal selbst, sofern Sie überhaupt noch Ziele
im Leben haben und nicht, wie viele Menschen, Ihre Ziele bereits „vergraben“ haben.

Kommen Sie zu Ihren Wünschen, Ihren Träumen oder Ihren Zielen, mit dem,
was Sie zur Zeit tun?

Wenn nicht, suchen Sie sich etwas anderes oder noch einfacher und schneller geht es,
indem Sie sich bei mir melden.

Kommen wir zur fünften Säule …

5. Akzeptieren Sie, dass Sie Fehler machen

Das ist selbst für mich eine der wichtigsten Säulen, die ich erst lernen musste.

Aber wenn Sie das erst einmal verstanden und verinnerlicht haben, werden Sie
Rückschläge nicht als persönliche Unfähigkeit sehen, sondern Sie haben
dann jedes Mal erfolgreich gelernt, wie es nicht geht.

Es gibt keinen Menschen, der KEINE Fehler macht oder jemals in seinem Leben gemacht hat.

…und damit kommen wir schon zur sechsten Säule

6. Hören Sie NIE auf zu lernen

Wir lernen unser ganzes Leben. Wobei mir auch immer eine Weisheit meiner
Oma hierfür in den Sinn kommt
Du kannst alt werden, wie eine Kuh, Du lernst immer noch dazu“ 🙂

Heutzutage gibt es wirklich zu allen Themen Bücher und Experten.
…oder fragen Sie Tante Google

Es bringt Ihnen aber auch nichts, wenn Sie lernen, wie es nicht geht,
sondern Sie müssen sich auch Wissen aneignen, wie es funktionieren
könnte.
Hierzu können Sie viele Bücher lesen oder sich gleich an einen Experten wenden.
Das kostet Sie vielleicht am Anfang etwas Geld, aber Sie ersparen sich damit sehr viel Zeit mit dem Bücher lesen oder sich das Wissen über das Internet anzueignen.

Welchen Weg Sie gehen, entscheiden Sie ganz allein.

Beim Navi können Sie auch mehrere Modi einstellen 😉

7. Vergessen Sie niemals, wer Sie sind

Hier unterscheiden sich ganz klar Lottomillionäre von Selfmade-Millionären.

Lottomillionäre kommen plötzlich durch sehr viel Glück zu sehr viel Geld.
Die meisten dieser Leute, sind nach kurzer Zeit wieder Pleite, manche landen
sogar im Knast. Es kommen auch plötzlich aus dem nichts, die „besten“ Freunde
mit klugen Ratschlägen, wie man sein Geld doch gewinnbringend „investieren“
könne, damit vielleicht mehr draus wird.
In der Euphorie wird dann solchen Leuten vertraut, die selbst nichts vorweisen
können, was ihre „guten Ratschläge“ rechtfertigen würde.

Wenn Sie aber selbst durch den Aufbau der Säulen 2 – 6 dafür sorgen,
dass Sie sich Ihren Zielen nähern, wissen Sie, wem Sie es zu verdanken
haben. Sie werden sogar Ihre ECHTEN Freunde erkennen.

Jeder muss auf dem Weg zum Erfolg 3 Stufen durchlaufen. Wenn Sie alle 3 Stufen kennen, werden Sie erkennen, wann es soweit ist, dass Sie angekommen sind.

Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

Ich habe mir zur Erstellung dieses Beitrages viel Mühe gegeben.
Aus diesem Grund würde ich mich über einen Kommentar oder ein
„Gefällt mir“ oberhalb des Artikels von Ihnen freuen.

Beste Grüße

Thomas Kleitz

Tel.: 0041(0)78-8516430
Skype: thomas07122
eMail: info [ät] thomaskleitz.ch

Nur Mut zum Einstieg in Network Marketing

Nach mittlerweile 15 Jahren im Network Marketing (mit einer kleinen Pause) kann ich Eines mit Sicherheit sagen: Viele “Willige” verdienen kein Geld oder nur sehr wenig, weil Sie es nicht hinbekommen Kontakte zu machen und eine eigene Landingpage zu erstellen.

Damit erzähle ich sicher nichts Neues. Jedoch möchte ich in diesem Artikel diesen Fakt ein wenig mehr unter die Lupe nehmen UND eine Lösung aufzeigen!

Warum schaffen es letztlich doch so Wenige, die als einfach propagierten Schritte bis zum Ende zu gehen?

Weil es für die meisten Menschen schlichtweg gesagt nicht einfach ist!

Dafür gibt es meiner Auffassung nach 2 Gründe:

  1. Angst davor, doof auszusehen oder Angst vor Ablehnung!

Viele Menschen haben nicht das Selbstvertrauen, welches man haben muss, um VOLL und GANZ hinter seinem Produkt und seiner Firma zu stehen!
Sie sehen die “Stars der Branche” und zweifeln daran, dass sie etwas Ähnliches, oder sogar Besseres, liefern zu können, als es die Gurus tun.

Meine Ansage an Alle, die sich jetzt angesprochen fühlen: Ich kenne fast alle Größen aus “unserer” Network Marketing-Branche. Hinzu kommen eine Reihe sehr guter Vertriebler, die viel Geld mit ihren Auftritten und Präsentationen verdienen. [like xfbml=false action=like layout=standard width=10 height=10 div=false]

Aua, ich muss jetzt aufpassen, was ich hier schreibe 🙂

Vereinfacht gesagt, Intelligenz und (finanzieller) Erfolg stehen in keiner Relation zueinander!
Ich wiederhole es in anderer Satzbauweise:

Ihr Persönliches (Fach)Wissen und Ihre Intelligenz haben NICHTS mit Ihrem Einkommen in dieser Branche zu tun!

Sehr schlaue Menschen (bzw. solche, von denen man dachte sie seien schlau) machen dumme Dinge, und umgekehrt! Alle von “Denen” kochen auch nur mit Wasser und auf dem WC riecht es genau wie bei Ihnen.
Der Unterschied: Diese Personen haben es einfach nur bewerkstelligt, viele Kontakte zu knüpfen und eine Internetseite zu erstellen. Eine Angelegenheit, die nicht mehr erfordert, als einige Stunden Arbeit ODER einigen Personen Geld zu bezahlen!

Es kommt noch besser:

Die Qualität Ihrer Produkte hat Nichts mit den Verkaufszahlen zu tun!

Sind Sie wirklich im Thema und nutzen in Ihrer Firma regelmäßig die Produkte?

Ich behaupte, dass ein Interessent bei Ihnen kauft, weil Sie ihn emotional angesprochen haben oder ein Interessent steigt bei Ihnen im Geschäft
ein, weil er glaubt, mit Ihnen den besten Sponsor zu haben!

Warum? Weil die Produkte oder das Geschäft eh nicht kaufentscheidend sind. Kaufentscheidend ist das “Auskommen”, also die Vorteile im Alltag NACH dem Kauf!
Merke: “Kunden, die einen Bohrer kauften, wollten keinen Bohrer, sondern das Loch in der Wand!”.

Demzufolge ist ein guter Verkaufstext auf der Webseite und eine gute Geschäftspräsentation für den Umsatz verantwortlich und NICHT der Inhalt der Produkte.

Was ich Ihnen sagen will: Viele der “Stars” sind nicht einen Funken schlauer als Sie! Lassen Sie sich also nicht von Ihren Ängsten davon abhalten, mit Ihrem Produkt und Ihrem Geschäft an die Öffentlichkeit zu treten! Denn Sie sind schlauer, als Sie vielleicht denken!

  • 2. Zu hohe Erwartungen bzw. zu große Ziele

Natürlich macht es Sinn (sofern man im Direktvertrieb ist) teure Produkte in seinem Portfolio zu haben! Aber gerade ein umfangreiches Coaching der Mitarbeiter oder sogar ein Tutorial mit geplanten 5 – 10 min. Länge, ist für viele Einsteiger das Todesurteil!

Schnell sitzt man vor solchen Herausforderungen Wochen, Monate oder sogar Jahre! Ich kenne mehrere Personen persönlich, die bereits seit längerem davon reden, endlich anzufangen Kontakte bzw. Einladungen zu machen. Teilweise sind ihre Listen schon fertig, aber dann wird wieder (aufgrund von Selbstzweifeln) Alles umgeschmissen.

Viele verwenden Zeit, Arbeit und Energie in das Design einer Webseite. Wochenlanges “Hickhack” für einen perfekten Hintergrund oder einen perfekten Header. Technische Hürden, weil am falschen Ende gespart wird. Die Liste der Gründe JETZT NICHT zu starten ist für viele Menschen sehr lang!

Die Wahrheit: Manche, ja sogar bekannte Networker, sitzen so lange an einem Follow-Up-Newsletter, bis der Inhalt schon wieder geändert werden muss, weil sich zum Beispiel die Bedingungen oder die Produkte verändert haben.

Das muss nicht sein!

Wir haben den Vorteil im Network Marketing, dass wir „Kollegen“ aus unterschiedlichsten Branchen haben.

Was bedeutet das für uns Einsteiger und Profis?

-> Für Einsteiger ist diese Tatsache eine enorme Chance!
Mal ganz ehrlich: Wer ist nicht in der Lage vorgefertigte Seiten zu kopieren, kleine Dinge auf seine Bedürfnisse anzupassen und sich auf sein Webspace hochzuladen?
Oder sich eben helfen zu lassen!?

Das bedeutet 1-3 Stunden Arbeit. Es einen Experten machen zu lassen kostet im schlimmsten Fall ein paar hundert Euro. Und ganz sicher findet man es auch wesentlich billiger.

Ein Fakt: Die große Hürde ist weg!

Vielen unserer Mitarbeiter ist viel besser mit einer kurzen und prägnanten Anleitung geholfen, die kein anderes Ziel hat, als das Umsetzen EINER Aufgabe. Ich persönlich bin übrigens auch ein perfekter Kandidat für solche Lösungen, da ich ein lösungsorientierter Mensch bin, der wenig Zeit in „logistische“ Dinge stecken will.

Ich sehe hier, wie gesagt, eine riesige Chance für uns!

Wenn dieser Artikel dazu führt, dass ich auch nur einen Einsteiger dazu bewegen kann endlich anzufangen, dann bin ich zufrieden!

Was sagen Sie als potentieller Kunde, Network Marketing-Einsteiger oder erfahrener Profi dazu? Habe ich Sie motiviert oder gibt es Bedenken?

Hinterlassen Sie doch einen Kommentar, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, aber auch gern bei konstruktiver Kritik!

Herzlichst
Ihr Thomas Kleitz

Tel.: 0041(0)78-8516430
Skype: thomas07122
eMail: thomas.kleitz [ät] bluewin.ch

Network Marketing funktioniert

Network Marketing oder Direktvertrieb ist eine echte Alternative

Da Sie nun anhand meines letzten Artikels Network Marketing gegen Pyramidensystem verstehen, dass eben Network Marketing kein illegales Pyramidensystem ist, möchte ich in diesem Blogpost darlegen, dass diese Vertriebsform eine echte Alternative ist.

Ich möchte dazu ein Zitat von Prof. Dr. M. Zacharias nutzen, der da sagte
„Dieser Vertriebsweg hat eine unglaubliche Dynamik und er bietet unternehmerisch denkenden Menschen einen einfachen Einstieg in eine nebenberufliche oder hauptberufliche Beschäftigung.“

Wie wir gegenwärtig und in den letzten 2 – 3 Jahren wieder erfahren mussten, gibt es keinen sicheren Arbeitsplatz, keine sichere Firma auf der Welt, was vor einem Kollaps oder einer Pleite bewahrt werden kann. Selbst wenn das die Staaten fieberhaft, vornehmlich aus wahlkampftaktischen Gründen versuchen.
Die Rechnung werden stets die Bürger zahlen müssen.

Ich erinnere an dieser Stelle nur an Schlecker sowie an die vielen weltweiten Bankenpleiten.

Auch gilt es zu erkennen, dass große Unternehmen trotz riesiger Milliardengewinne, Entlassungen vornehmen, wie es etwa Novartis vorgemacht hat.

Wenn ich dann immer die Interviews mit betroffenen Personen sehe, dann finde ich es deprimierend, dass Menschen annehmen, dass sie dann ihre Kinder nicht mehr auf eine Schulreise schicken können, selbst nur noch am Existenzminimum leben müssen oder welche Ängste und Sorgen sie sonst noch alles haben.

Was auch für die eigene Gesundheit gilt, kann auch hier für seine finanzielle bzw. berufliche Situation angewendet werden.
Vorsorgen ist besser als heilen

Wer also „vorsorgen“ möchte, sollte Network Marketing als echte Alternative ansehen.

Wie der Vertriebsweg im Network Marketing oder Direktvertrieb ist, kennen Sie bereits aus meinem oben genannten Artikel

Direktvertrieb als alternative Vertriebsform

Der Direktvertrieb als alternative Vertriebsform zum stationären bzw. herkömmlichen Handel gewinnt in Deutschland und ganz Europa permanent weiter an Bedeutung.
Zu den führenden EU-Bastionen im Direktvertrieb zählen Deutschland mit 2,8 Milliarden, Italien mit 2,4 Milliarden, Frankreich mit 1,8 Milliarden und England mit 1,3 Milliarden Euro Umsatz. (Stand 2010)

Die Bedeutung des Direktvertriebs ist stark branchenabhängig. Der Marktanteil des Direktvertriebs an allen Vertriebskanälen variiert nach Branchen stark. So werden ca. 60% aller Versicherungen im Direktvertrieb vermittelt, aber lediglich 20% der Tiefkühlumsätze erfolgen nach dem Direktvertriebsmodell. Dagegen hat der Direktvertrieb bei Textilware, die konventionell eher über den Einzel- und Versandhandel gekauft werden, nur eine untergeordnete Bedeutung.

Die wachsende Bedeutung des Direktvertriebs wird ebenfalls an den steigenden Mitarbeiterzahlen im Außendienst sichtbar. Derzeit sind min. 750.000 Mitarbeiter in Deutschland (Vollzeit und Teilzeit) im Direktvertrieb beschäftigt. Die Akquisitionsstärke (Kundenwerbung) der Mitarbeiter ist zugleich Wachstumsfaktor und Wachstumshemmnis. Die größte Herausforderung für die Unternehmen stellt gegenwärtig der Engpass bei der Anwerbung von Mitarbeitern dar.

Warum sollten Sie Network Marketing als Alternative in Betracht ziehen?

Im Network Marketing können Sie nebenberuflich mit einer geringen Investition als selbständiger Vertriebspartner starten.
Es ist eine selbständige Tätigkeit, bei der Sie aber gegenüber der klassischen Selbständigkeit, die Unterstützung bekommen und Sie einem funktionierenden System folgen.

Jetzt höre ich Sie schon sagen „Aber Herr Kleitz, ich kann doch garnicht verkaufen!“
Wenn dem so wäre, warum versuchen Sie mir gerade zu verkaufen, dass Sie es nicht können?

Sie haben sicher schon einmal ein nettes Restaurant empfohlen oder einen tollen Kinofilm oder vielleicht ein Zeitungsabo, weil es eine tolle Prämie gab!?

Sehen Sie, Sie können das 😉
Denn nichts anderes ist Network Marketing.

Persönliche Empfehlungen und Mund-zu-Mund Propaganda werden bei der heutigen Informationsflut und Angebotsvielfalt immer wichtiger.

Unsere Kaufentscheidungen beruhen zu 80 % auf emotionalen Entscheidungen. Wir entscheiden uns für einen Kauf, wenn wir dem Verkäufer vertrauen schenken und wenn er uns sympatisch ist.

Wir haben die Wirtschaftskrise noch lange nicht überwunden.

Die schlechte Konjunktur macht der klassischen Wirtschaft zu schaffen. Besonders der Einzelhandel hat zu kämpfen, wie wir bekanntlich an Insolvenzen von Schlecker sowie Karstadt ausgesprochen gut erkennen können.

Seien Sie sich demzufolge NIE zu sicher, dass Ihr Job dauerhaft sicher ist.

Network Marketing erfüllt die heutigen Anforderungen des Marktes. Der Trend geht weg vom Massenmarketing, hin zu einer persönlichen, individuellen Kundenberatung und -betreuung.

Was sollten Sie aber jetzt tun, damit Sie auch auf das „richtige Pferd“ setzen?

Sie sollten in Ihrem Bekanntenkreis schauen, ob bereits jemand im Network Marketing tätig ist oder Sie finden im Internet eine interessante Möglichkeit.
Dann sollten Sie sich eine Geschäftspräsentation anschauen.
Wichtig dabei ist, dass Sie sich mit dem Produkt bzw. den Produkten identifizieren können, denn das ist das wichtigste, da Sie die Produkte kennen müssen, also auch selbst benutzen würden oder diese vielleicht sogar schon benutzen.
Sollten Sie sich also nicht mit dem Produkt oder den Produkten identifizieren können, suchen Sie weiter.

Wie können Sie seriöse Networkunternehmen erkennen?

  • Jeder Vertriebspartner schließt einen Vertrag direkt mit dem Unternehmen ab
  • Sie werden auf die selbständige Tätigkeit und die somit erfoderliche Gewerbeanmeldung hingewiesen
  • Die Bezahlung erfolgt nur aufgrund von Produktumsätzen
  • Die Provisionszahlungen erhalten Sie direkt vom Networkunternehmen, zwischen den Networkpartnern erfolgt kein Geldverkehr
  • Einige Networkunternehmen wurden bereits auf die Seriösität hin überprüft und erhalten somit sogenannte Gütesiegel, wie beispielsweise DSA (Direct Selling Association) oder BBB (Better Business Bureau)

Sie sehen diese Gütesiegel beispielsweise auf folgender Seite

Network Marketing ist demzufolge für Alle geeignet, die ohne großes Risiko ein Zweiteinkommen erzielen wollen oder über kurz oder lang gänzlich aus einem abhängigen Arbeits- bzw. Angestelltenverhältnis raus wollen. Es bietet neben- wie auch hauptberuflich die Chance, Einkünfte zu erzielen.
Es eignet sich für Menschen, die sich persönlich weiterentwickeln möchten, die etwas über Selbständigkeit, Reichtum, Erfolgsgesetze und Verkauf lernen wollen.

Lassen Sie sich aber nie von falschen Versprechungen verleiten. Im Network Marketing muss man, wie überall auch etwas TUN für sein Geld.
Network Marketing ist eine seriöse Form der Selbständigkeit und bedarf der kontinuierlichen Arbeit. Es ist keinSchnell-Reich-Werde-System„, wie ich es auch in diesem Video erkläre. Jedoch können Sie mit stetiger Arbeit innerhalb weniger Jahre ein weit überdurchschnittliches Einkommen erreichen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Suche nach der passenden Alternative.

Ich habe mir zur Erstellung dieses Beitrages viel Mühe gegeben.
Aus diesem Grund würde ich mich über einen Kommentar von Ihnen freuen.

Vielen Dank

Thomas Kleitz

Skype: thomas07122
Tel.: 0041 78 851 6430

Sie müssen Verantwortung übernehmen

Sie haben Ihren Erfolg oder auch Misserfolg selbst zu verantworten

Wen können Sie als Unternehmensinhaber verantwortlich machen, falls die Dinge falsch laufen?
Letztlich sind nur Sie allein verantwortlich, keineswegs die Politik, nicht Ihre Mitbewerber noch nicht einmal Ihre liebe Schwiegermama!

Die Menschen haben stets einen Grund, weshalb etwas nicht läuft, nicht getan wird oder wieso etwas falsch gelaufen ist.
Wissen Sie, wie ich diese Gründe nenne: Ausreden!

Kleine Übung:
Zeigen Sie einfach einmal auf irgendetwas, während Sie diesen Blogpost durchlesen.

Bemerken Sie etwas? Während ein Finger auf eine Sache zeigt, sind immer noch drei Finger auf Sie gerichtet, stimmt´s?

Damit sich die Dinge ändern, müssen Sie Verantwortung tragen. Sie müssen den ersten Schritt gehen und etwas TUN.
Die gute Fee wird nicht kommen und Ihnen den Erfolg durch Zauberei bringen.

Da, wo Sie heute stehen, liegt zu 100 % in Ihrer eigenen Verantwortung. Sie sind genau dort, wo Sie geplant haben zu sein oder anders gesagt, Ihre Entscheidung von gestern hat Sie dorthin gebracht, wo Sie heute sind.

Sie denken jetzt bestimmt, das kann doch alles garnicht sein?

Wo ist denn Ihr Plan, der Sie vorwärts bringen sollte?
Sie verfügen über keinen?
Folglich sind Sie genau dort, wo Sie geplant haben zu sein!

Kennen Sie den Weg in Ihre Zukunft?

Sehr viele Menschen wissen genau, was sie nicht wollen, aber nur die wenigsten sind sich wirklich klar darüber, was sie wollen und wie Sie dorthin kommen.

Hier mal ein kleines Beispiel:
Eine Frau trennt sich nach langer Enttäuschung von Ihrem Mann, weil er ein Fremdgänger war, ein Trinker oder ein Couchptatoe. Sie sagt sich, so einen NIE wieder!
…und was bekommt Sie im Endeffekt?
Genau, wieder einen Fremdgänger, Trinker oder Couchpotatoe!

Insbesondere als Unternehmer müssen Sie sich einen Plan machen, welche Schritte Sie zum Erfolg führen und was erforderlich ist, um Ihre Ziele und Visionen zu erreichen.

Fragen Sie sich, was in Ihrem Leben und in Ihrem Unternehmen passieren soll.
Was auch immer die Antwort ist – Sie werden genau das bekommen.

Glauben Sie mir, ich bin kein Freund von Esotherik oder solchem Zeug, aber ich habe es viele Jahre genau so gemacht, wie Sie. Ich habe mich auf Dinge konzentriert, die ich nicht will.
Die gute Nachricht also … Sie sind nicht allein 😉

Scherz beiseite
Wenn Sie also Ihre Denkweise ändern und Ihren Focus auf das lenken, was Sie wollen und das auch noch genau definieren können, wird Sie das einen großen Schritt weiter bringen.

Kommentare sind natürlich erwünscht.

Thomas Kleitz

Erfolg Leben Geld

Tel: 0041788516430
Skype: thomas07122

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...