easyPOWER revolutioniert die Network und die Internet Marketing Branche

easyPOWERblog Banner

Egal ob Network Marketing oder Internet Marketing, es ist leider ein Fakt, dass in diesen Branchen nur die 5 oberen Prozent ausreichend Geld verdienen, um wirklich gut und finanziell frei davon leben zu können.

Doch genau dem will das easyPOWER System jetzt entgegenwirken. In diesem Blogartikel werde ich easyPOWER einmal neutral betrachten, sowohl Vor- als auch Nachteile aufzeigen, so dass Du, werter Leser, dann selbst entscheiden kannst, ob auch für Dich das easyPOWER System interessant sein kann!

easyPOWER – Die grundsätzliche Idee

Die Grundidee von easyPOWER ist es, dass man jedem, vor allem auch technisch nicht so gewandten Leuten, also Technik-Laien, die Möglichkeit auf einen professionellen Internet Auftritt ermöglicht! Das easyPOWER System ist ein Blogging Auftritt, auf der Basis von WordPress. Was easyPower praktisch anbietet, ist also ein fertig vorbereiteter Blog, der bereits SEO optimiert ist und schon alle wichtigen Plug-Ins beinhaltet, der vor allem bereits ein Layout besitzt.

Jeder Kunde erhält also von Anfang an, einen fertig eingerichteten und optimierten Internet Auftritt. Das Layout ist dann selbstverständlich noch anpassbar und personalisierbar, so dass du dem deine eigene Note geben kannst.

easyPOWER bietet obendrein noch viel an Ausbildung. Es steht ein Team von Experten zur Verfügung, rund um die Themen: Network Marketing, Internet Marketing, Social Media Marketing, Persönlichkeitsentwicklung und anderes mehr. Denn was nützt ein System, was die Leute nicht beherrschen?.

easyPOWER als Affiliate System

Jeder Kunde kann ebenfalls als Affiliate Partner, durch die Weiterempfehlung der Blogging Platform Geld verdienen. Hier verdient jeder an seinen eigenen Empfehlungen, ein passives Einkommen. easyPOWER zahlt 100 % PROVISION und das jeden Monat. Wie das mit dem Vertrieb genau funktioniert, erfährst Du weiter unten unter easyPOWER Vertriebssystem.

EasyPOWER – Die Lage des Marktes:

Die Nutzung von Blogging Systemen hat in den letzten Jahren, vor allem aber auch in den letzten Monaten, rapide zugenommen. Allein die Indexierungsregeln des größten Suchanbieters machen es notwendig, dass Internet Unternehmer Webauftritte mit dynamischen und aktuellen Inhalten haben und dem Besucher immer neues bieten.
Starre Webseiten, also Internet-Auftritte, die sich nicht oder nur sehr selten ändern, werden zunehmend von Google auf die hinteren Plätze verwiesen.

Hier einer meiner Artikel zum Thema Erfolg durch einen Blog.

Es ist ein regelrechter Blogger Boom entstanden. Zu sehen war das vor allem auch, als im Jahre 2012 ein Englisches Blogging System startete, ein System, welches demjenigen von EasyPower in einigen Punkten zwar ähnlich ist, welches aber nur für den englischen Markt konzipiert wurde und deshalb ausschliesslich in Englisch zur Verfügung steht. Aus diesem Grund konnte sich dieses System im deutschsprachigen Raum wohl auch nicht durchsetzen, ganz im Gegensatz zum englischen Sprachraum! Dort hat dieses System hohe Wellen geschlagen und Rekordgewinne für diese Branche erzielt.

Die Zahlen zeigen, wie sehr das Verlangen nach benutzerfreundlichen, schon vorgefertigten, aber trotzdem professionellen Internet- und Blogging Auftritten ist. Experten rechnen, dass auch im deutschsprachigen Raum ein regelrechter Blogging Boom in den nächsten 2-3 Jahren zu erwarten ist, und da hat easyPOWER als erstes deutsches Unternehmen, welches genau solche Systeme anbietet, sehr gute Wachstumsprognosen in Aussicht.

Das easyPower Vertriebssystem

Das Vertriebssystem, wird in diesem Video aufgezeigt (einfach auf das Bild klicken):

easyPower Vertriebssystem Video-vorschau

Du siehst, dass durch das simple, aber doch effektive und meiner Meinung nach auch wirklich gute Vertriebssystem, Geld über mehrere Ebenen verdient werden kann. Da die Verdienste auch noch monatlich, also nicht nur einmalig, sondern immer wiederkehrend sind, ist dieses Produkt sowohl als Internet- & Affiliate-, wie aber auch für Network Marketer und einfach allgemein Menschen, die übers Internet Geld verdienen wollen, sehr attraktiv.

EasyPOWER – Kosten:

easyPOWER wird es bereits ab 25 EURO im Monat geben! Ja mein Freund du hast richtig gelesen! Für nur 25 Euro im Monat erhälst Du bereits einen fix und fertig, top professionellen Internet Auftritt mit allem was dazu gehört!

EasyPOWER – Nachteile:

Wenn Du das zuvor alles gelesen hast, dann muss ich leider auch ein paar Nachteile nennen.

Grundsätzlich ist der Kunde selbst das Problem, denn Zusammenfassend kann ich nur 2 Nachteile nennen.

1. Der Blog füllt sich nicht von allein mit Inhalten

Wer also nicht bereit ist, zumindest zu Beginn regelmäßig zu bloggen, also regelmäßig Artikel zu schreiben und diese zu veröffentlichen, der wird keinen Nutzen aus dem Zweck eines Blogs ziehen.

Wenn Du selbst keine Ideen hast, dann kannst du das von mir lernen, wenn du bereit dazu bist.

2. Das Produkt verkauft sich nicht von selbst

Wer das easyPower Vertriebssystem nutzen will, also als Affiliate damit auch Geld verdienen will, der muss Kunden finden. OK, ein Kunde reicht, um bei 100 % Provision selbst das Blogging System kostenlos nutzen zu können. Aber das wird nicht dein einziges Ziel sein.

easyPower muss, wie alles im Verkauf bzw. Vertrieb auch zumindest mal weiterempfohlen werden. Wenn du keine Kontakte machst, die zu Kunden werden, wirst du auch hier kein Geld verdienen.

easyPower – die Lösung oder plötzlich gab es keine Probleme mehr!

Ausbildung ist auch hier sehr wichtig! Jeder muss lernen wie man sowohl das easyPOWER Blogging System, aber auch das easyPOWER Affiliate System richtig nutzen kann! (Wenn du beides nutzen willst, ansonsten nur das Blogging System!) Wie gesagt ist easyPOWER ein System, welches man NUTZEN kann, man muss aber auch wissen wie man es richtig nutzt!

Wie kann ich über einen Blog Geschäftspartner für mein Network Marketing Geschäft generieren?
Als Internet Marketer: Wie kann ich das easyPOWER Affiliate System richtig nutzen, um wirklich Geld damit verdienen zu können? Die Antworten auf diese zwei sehr grundlegenden Fragen sind essentiell um wirklich erfolgreich mit easyPOWER werden zu können. Dazu bietet zwar easyPOWER schon Trainings an – allerdings wirst Du dort nicht meine persönlichen Geheimtipps erhalten.

Diese erhältst Du nur im Team Alpha! Das Team Alpha ist ein Team, welches aus Internet Marketing, Attraction Marketing und MLM Experten besteht. Wir bieten für all unsere easyPOWER Kunden exklusives, kostenloses Training zu allen relevanten, vorher genannten Themen. So können wir all unsere Kunden auch wirklich für ihren Erfolg ausbilden. Blogger wird es in Zukunft immer mehr geben, Leute die allerdings wissen, wie man es RICHTIG macht, wird es nur wenige geben, weil nur wenige auch wirklich von Grund auf lernen werden, wie man Blogging und Affiliate System in PERFEKTION nutzen kann! Da hat man im Team ALPHA mit all den kostenlosen, zusätzlichen Trainings von absoluten Experten, sicherlich einige Vorteile!

Wie gelangst Du in das Team Alpha?

Erste Infos erhälst Du in meinem Gratis E-Mail-Coaching

EasyPOWER – Fazit:

Für mich persönlich haben die Gründer von easyPower ambitionierte Ziele und Visionen, die in Zukunft sicher noch für einige Aufmerksamkeit sorgen wird.
Sowohl für Network Marketer, wie auch für Internet- und Affiliate Marketer ist es ein sehr nützliches System, um sich einerseits professionell präsentieren zu können und somit Geschäftspartner und/oder Kunden Online gewinnen zu können.

Auch das Affiliate System ist an und für sich sowohl für Networker (Geld verdienen mit Leuten, die eigentlich NEIN zum Hauptgeschäft sagen), aber natürlich auch für Internet- und Attraction Marketer sehr interessant, weil man durch die 100% Provision, mit wenig Kunden, viel Geld verdienen kann, das über mehrere Stufen und vor allem Jeden Monat!
Mein Tipp: Hole Dir Dein Stück vom Kuchen und registriere Dich für easyPOWER!

easyPOWER – Die Registrierung:

Wenn du jetzt davon überzeugt bist, dass das easyPOWER System auch Dir und Deinem Geschäft helfen kann, dann registriere Dich jetzt gerade über den hier unten aufgezeigten Link, kostenlos und unverbindlich, vor. Sobald Du das gemacht hast, erhältst Du von mir eine persönliche Einladung in die Team Alpha Facebook Gruppe, wo du einerseits noch mehr Informationen zum ganzen System, andererseits auch die ersten Alpha Team Trainings erhalten wirst!

Sei mehr als Durchschnitt! Lerne wie man es RICHTIG macht! Sei dabei! Sei ein Alpha!

JETZT hier registrieren
http://easypowerblog.com/onlineprofitteam

Denke daran, Dein Erfolg liegt ganz allein in Deinen Händen

Dein Freund & Partner
Thomas Kleitz

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Ein Gratis Geschenk im Tausch gegen die Email

Mit einem Gratis Geschenk die Kunden begeistern

Schon als Kinder haben wir uns gefreut wie die Schneekönige wenn wir etwas geschenkt bekamen. Da wir uns alle ein klein wenig die Kindheit bewahrt haben, verwundert es nicht, dass kostenlose Gaben, also Geschenke nach wie vor einen starken Reiz auf uns ausüben. Wir lieben es, wenn uns jemand etwas schenkt. Ein Geschenk weist man nicht zurück, man nimmt es an und freut sich.

Das hat auch etwas mit guter Erziehung zu tun. Außerdem macht es einfach Spaß, etwas zu erhalten, das nichts kostet.

Diese starke Faszination ist es, die uns hilft die Landing-Page zu einer starken Verkaufsseite zu machen.

Verkaufsseite und Gratis Geschenk – passt das zusammen?

Ja, auf jeden Fall.

Wenn sie im Internet Marketing betreiben wollen, dann sollten sie nicht vergessen, dass das Internet ursprünglich nicht als Verkaufsplattform konzipiert wurde, sondern als Informations- und Austauschmedium.

Zum anderen ist zu beachten, dass unbekannte Seiten oder Shops von vornherein erstmal skeptisch betrachtet werden.

 

Jemand, der ein Gratis Geschenk erhalten hat, entwickelt Vertrauen und damit die Grundvoraussetzung, die vorliegen muss, wenn man übers Internet einkauft. Da der Kunde keinen persönlichen Kontakt zum Verkäufer hat, muss die persönliche Vertrauensbildung durch eine andere Methode ersetzt werden.

Was bietet sich da besser an als ein Gratis Geschenk?

Ein Schenkender genießt im Grunde einen Vorschuss an Vertrauen. Damit sind wir gleich beim nächsten Schritt: Wichtig ist, dass das Geschenk kein „Ramsch“ ist, sondern sinnvoll und dem Kunden wirklichen Nutzen bringt. Denn nur dann wird er neugierig werden und das eigentliche Produkt auch kaufen.

Was eignet sich als Gratis Geschenk auf der Landing-Page?

Im Grunde gibt es keine Begrenzung: Sie können ein Ebook, das sofort im Internet heruntergeladen werden kann, genauso verschenken, wie eine Warenprobe. Wir Internet Marketer verwenden häufig digitale Produkte, wie Ebooks, Reporte, Video- oder E-Mail Kurse.

Bieten Sie hier ein Gratis Ebook oder einen Gratis Report an, was dem Interessenten bereits nützliche Infos gibt, die auf ihr Hauptprodukt hinweisen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein digitales Produkt als Gratis Geschenk zu geben, dann verlangen sie im Tausch für den Zugang in ihren Sales Funnel die E-Mail Adresse oder E-Mail und den Vornamen . Im Falle einer Warenprobe benötigen Sie über die E-mail hinaus die genaue Anschrift des Interessenten, da Sie ihm die Warenprobe zusenden müssen.

So bietet beispielsweise die Firma Hipp auf ihrem Familienportal ein Begrüßungspäckchen für schwangere Frauen an. Unter dem Bild mit einer kleinen Beschreibung steht eine zeitliche Begrenzung: „Nur noch fünf Tage“ und der Button „Gleich anfordern“. Damit wird dem Besucher gezeigt, dass das Angebot einer Begrenzung unterliegt und nicht jederzeit zur Verfügung steht. Nach dem Klick auf den Anforderungsbutton wird der Besucher auf ein Formular geleitet, auf dem umfangreiche Angaben zur Mutter und dem zu erwartenden Kind erhoben werden.

Gratis Geschenk als Türöffner um Besucher zu Käufern zu machen

Mit diesen Angaben kann die Firma Hipp zielgerichtete Informationen direkt an das Zielpublikum und mögliche Käufer verschicken.

Aber auch, wenn sie ein digitales Produkt herausgegeben haben, ist der Interessent in ihrem Autoresponder und sie können ihm weiterführende Informationen liefern und gelegentlich ein Kaufangebot platzieren.

Darum geht es bei der Herausgabe eines Gratis Geschenk: Die Kunden sollen Vertrauen zum Anbieter fassen, neugierig werden, sich überzeugen lassen und schließlich die Produkte des Anbieters kaufen.

Wenn der Artikel für Sie hilfreich war, hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Ihr Thomas Kleitz

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Die Headline – Eines der wichtigsten Elemente einer Webseite

Steigern Sie mit der Headline die Bekanntheit der Internetpräsenz

Headline ist Englisch und bedeutet Überschrift, oder Schlagzeile. Dass eine gute Headline neugierig machen soll, weiß jeder, der sich irgendwann einmal mit Schreiben beschäftigt. Eine zündende Headline gehört zum grundlegenden Einmaleins eines jeden Journalisten, aber auch eines Webmasters.
Trotzdem weiß vielleicht nicht jeder Blogger, wie wichtig seine Überschrift auch für die Optimierung der Suchmaschinen ist. Denn beim Google-Ranking spielt auch die Headline eine entscheidende Rolle.
Doch Achtung: In den Suchmaschinen werden nur Titel angezeigt, die aus nicht mehr als 70 Zeichen bestehen. Google schneidet zu lange Titel einfach ab und sieht sie als nicht besonders wichtig an.
Deshalb gilt: kurz, knackig und trotzdem wesentlich.

Die Headline fasst das Wichtigste zusammen

Obwohl der Titel kurz sein soll, darf er auch nicht zu kurz sein.
Beispiel: Bayern (Der Titel ist kurz und prägnant, sagt trotzdem nichts aus),
Bayerns Berge und Seen (dieser Titel ist besser, aber trotzdem langweilig)
Entdecken Sie im Urlaub Bayerns Berge und Seen (dieser Titel ist kurz und bringt das Wesentliche auf den Punkt. Man weiß gleich worum es geht, nämlich um Bayern als Urlaubsland.)

In der Headline das wichtigste Keyword nennen

Google markiert den Suchbegriff, den der User eingibt in den Suchergebnissen fett. Deshalb muss die Headline sofort auf das Keyword hinweisen, das Ihnen am Wichtigsten ist. Der Titel muss für Leser und Suchmaschinen gleichermaßen ansprechend klingen.

Mit der Headline neugierig machen

Wenn Sie mit der Headline neugierig machen wollen, dann kommt es darauf an, diese möglichst präzise zu formulieren.
Beispiel oben: Es geht nicht um Bayern, sondern um das Urlaubsland Bayern. Gleich im Titel wird deutlich, was dieses Land zu bieten hat: Nämlich Berge und Seen.

Hier ein paar Beispiele für Headlines, die Interesse wecken:

  • Zehn Gründe für…
  • TOP 10 …
  • In fünf Schritten zu mehr…
  • So gelingt Ihnen…
  • Das Geheimnis von…
  • Die geheime Methode…
  • Die sicherste Methode…

Mit der Headline Interesse wecken und den Besucher halten

In meinem letzten Artikel bin ich auf die Landingpage eingegangen.
Besucher, die auf ihrer Landingpage gelandet sind, wollen sie so lange halten wie möglich. Die meisten User entscheiden innerhalb von Sekunden, anhand der Headline, ob sie sich die Seite weiter anschauen oder weiter klicken.
Denn nur, wenn die Besucher auch den Rest der Seite sehen, besteht die Möglichkeit, dass aus Besuchern Kunden oder zumindest im ersten Schritt Interessenten werden. Deshalb ist es wichtig, die Überschrift so zu wählen, dass der Besucher angelockt wird und bleibt.
Beispiel: Der Baumarkt Praktiker – Headline: Hier spricht der Preis.
Bei so einer Überschrift weiß der Kunde sofort was ihn erwartet: Niedrige Preise.
Das ist die Erwartung, mit der er sich auf der Seite auf die Suche macht. Ein Kunde, der ein Schnäppchen machen will, fühlt sich hier wohl und wird sicherlich auch fündig. Die Headline sollte also nicht nur ein Versprechen abgeben, sondern dieses auch halten.
Investieren Sie also Zeit zum entwickeln Ihrer Headline. Denn die richtige Headline entscheidet darüber, ob die Besucher auf Ihrer Seite bleiben und ob sie letztlich zu Käufern werden.

Ich wünsche viel Spaß und Erfolg beim Entwickeln von fesselnden Headline’s

Ihr Thomas Kleitz

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Datenschutz im Internet

Inhalt „sponsored by Microsoft“
Schauen Sie sich zuerst das Video an

Achten Sie immer auf den Datenschutz im Internet?

Manche Informationen geben Sie gern an andere weiter, manche aber lieber nicht. Deshalb sucht Microsoft nach immer neuen Möglichkeiten, Ihnen mehr Kontrolle über die Weitergabe Ihrer persönlichen Informationen zu geben. Selbst in einer vernetzten Welt sind manche Dinge einfach privat.

Vielen User machen sich aber leider viel zu wenig Gedanken um den Datenschutz im Internet

Datenschutz im Internet mit der InPrivate-Funktion

Browser speichern Informationen wie den Suchverlauf, um das Surferlebnis für Benutzer zu verbessern. Wenn Sie eine InPrivate-Registerkarte öffnen, können Sie wie gewohnt im Internet surfen, beim Schließen von Internet Explorer werden jedoch alle Kennwörter, der Such- und Browserverlauf sowie bestimmte andere Daten gelöscht.
Andere in Internet Explorer geöffnete Registerkarten sind davon nicht betroffen.

Somit ist für diese Surfsession der Datenschutz im Internet bei Nutzung dieser speziellen Registerkarte im Internet Explorer gewährleistet.

Datenschutz im Internet durch Header „Do Not Track“

Laut einer kürzlich durchgeführten Studie des Berkeley Center of Law and Technology verfügen die 100 am meisten besuchten Webseiten der Welt über 6.485 Cookies, also etwa 65 Cookies pro Website, wobei 85 Prozent dieser Cookies von Drittanbietern stammen.

Durch Übermittlung des Headers „Do Not Track“ wird den von Ihnen besuchten Webseiten signalisiert, dass keine Informationen über Ihren Besuch bzw. zum Erstellen eines Browserverlaufs erfasst werden sollen. Wie die von Ihnen besuchten Webseiten auf den „Do Not Track“-Header reagieren bzw. diesen interpretieren, hängt von den Datenschutzpraktiken der jeweiligen Webseite ab.

Verwenden Sie zum Datenschutz im Internet den Tracking-Schutz

Der Tracking-Schutz hindert die von Ihnen besuchten Webseiten daran, Details über Ihren Besuch automatisch an andere Webseiten zu übermitteln. Wenn Sie außerdem eine Liste für den Tracking-Schutz aktiviert haben, übermittelt der Internet Explorer eine Anforderung zur Nicht-Nachverfolgung an Webseiten, die Sie besuchen. Tracking-Schutz-Listen sind „Nicht aufrufen“-Listen für Inhalte von Drittparteien auf einer Webseite.

Indem Sie eine Tracking-Schutz-Liste hinzufügen, können Sie bestimmen, ob Informationen an die auf der Tracking-Schutz-Liste aufgeführten Drittparteien gesendet werden.

Hinweis: Mehr über den Tracking-Schutz und andere Möglichkeiten, Ihre Privatsphäre bei der Verwendung von Internet Explorer 10 zu schützen, erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen für Internet Explorer.
Sowie im Rahmen der Fraunhofer Tracking Schutz-Liste

Datenschutz im Internet durch den SmartScreen-Filter

Der SmartScreen-Filter schützt Sie vor Webseiten, von denen vermutet wird, dass sie schädliche Inhalte enthalten. Wenn die SmartScreen-Filterfunktion eine potenziell unsichere Webseite erkennt, erhalten Sie einen Warnhinweis mit empfohlenen Vorgehensweisen.

Hinweis: Weitere Informationen hierzu finden Sie unter SmartScreen Filter: Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Firmenprofil:

Microsoft ist der weltweit führende Hersteller von Standardsoftware, Services und Lösungen, die Menschen und Unternehmen aller Branchen und Größen helfen, ihr Potenzial voll zu entfalten. Sicherheit und Zuverlässigkeit, Innovation und Integration sowie Offenheit und Interoperabilität stehen bei der Entwicklung der Microsoft-Produkte im Mittelpunkt.

http://www.microsoft.com/de-de/corporate/ueber-uns/default.aspx

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Die Landing Page als Tor zum Sales Funnel

Wofür brauche ich eine Landing Page?

In meinem letzten Artikel habe ich Dir beschrieben, wie man einen Sales Funnel aufbaut.

In meinem heutigen Artikel geht es um den Aufbau einer Landing Page, die quasi das Tor zu unserem Sales Funnel darstellt, also eines der wichtigsten Elemente im Verkaufsprozess ist.

Es ist das Bestreben eines jeden Internetunternehmers seine Kunden so lange wie möglich auf seiner Seite zu behalten und sie möglicherweise sofort zu einer Handlung zu bewegen.
Da viele Menschen nicht mit einer festen Kaufabsicht durchs Internet surfen, gilt es, die Besucher einer Webseite zunächst zu fesseln und sie dazu zu bringen, sich zumindest in einen Newsletter Verteiler einzutragen. Denn wer einen regelmäßigen Newsletter erhält, kann nach und nach von den Vorzügen des Unternehmens überzeugt werden.

Eine Landing Page einrichten

Um Kunden entsprechend zu fesseln, hat sich das Einrichten einer sogenannten Squeeze Page bewährt. Das ist eine Landing Page, also eine Seite, auf der die Besucher „landen“. Das Interessante dabei ist, dass auf dieser Seite der Besucher durch keine Navigationsleiste, oder andere Ablenkungen weitergeführt wird. Besucher werden so geführt, dass sie (fast) keine andere Wahl haben, als sich im Newsletter Verteiler einzutragen. Dies ist das einzige Ziel, einer Landing Page.

Eine Landing Page mit psychologischen Tricks

Am besten ist es, dem Besucher ein lukratives Geschenk zu unterbreiten. Beispielsweise ein kostenloses Ebook, das er allerdings nur dann erhält, wenn er sich in den Verteiler einträgt. Dabei wird ihm vorgeführt, welchen Wert dieses Ebook eigentlich hätte. Es wird ihm deutlich gemacht, dass er diese Chance nur jetzt in diesem Augenblick hat. Nur jetzt erhält er das Ebook kostenlos. Gleichzeitig wird ihm der Nutzen dieses Ebooks vor Augen geführt und warum das Ebook einen bestimmten Preis kostet. Der Besucher hat so den Eindruck etwas sehr wertvolles kostenlos zu erhalten.

Der Newsletterversand auf der Landing Page

Das Formular für den Newsletterversand kann beliebig angeordnet werden. Sehr bewährt hat sich die Anordnung rechts oben. Dort muss der Besucher seine Email-Adresse hinterlassen, wenn er das angebotene Geschenk in Anspruch nehmen möchte.

Das haben Unternehmer vom Einrichten der Landing Page:

Die Landing Page ist eine vorgeschaltete Seite Ihrer Homepage. Sie steht für sich alleine. Da der Besucher keine Möglichkeit hat, sich von dieser Seite aus zu Deiner Homepage durchzuklicken, ist er sehr viel aufnahmebereiter für Deine Werbebotschaft. Besucher, die sich für das kostenlose Geschenk eintragen, werden zum großen Teil zahlende Kunden. Deshalb lohnt sich eine solche Landing Page, obwohl du zunächst ein kostenloses Geschenk abgibst.

Welche Geschenke eignen sich für die Landing Page?

Selbstverständlich muss das Geschenk nicht unbedingt ein Ebook sein. Auch Videos haben sich hier sehr bewährt. Eine gute Idee ist es auf jeden Fall, wenn Sie eine Anleitung herausgeben, die auf Ihr eigentliches Angebot hinführt. Dabei ist Dein eigentliches Produkt die logische Weiterführung des kostenlosen Produkts. Wenn Du dies dann entsprechend bewirbst, wird der Besucher dieses Produkt unbedingt haben wollen. So gewinnst Du einen wertvollen Kunden.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim erstellen Deiner Landing Page

Ich würde mich auch über einen Kommentar sehr freuen

Thomas Kleitz

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

6 einfache Erfolgstipps für XING

6 einfache Erfolgstipps für XING: So einfach, dass es Sie umhaut

In meinem letzten Artikel hatte ich Ihnen bereits kurz Social Media Marketing mit Xing vorgestellt.

Im heutigen Gastartikel gibt Ihnen Robert Nabenhauer 6 Tipps zur Nutzung von Xing.

Im Rahmen eines meiner Bücher habe ich die wirklich wichtigsten Erfolgstipps für XING zusammen getragen. Sechs Tipps sind es geworden, die so einfach sind, dass sie eigentlich jeder bereits kennen – und anwenden müsste. Wenn Sie sich einmal in XING umschauen, dann stellen Sie fest: So ist es noch gar nicht.

6 Tipps zur erfolgreichen Nutzung von Xing

1.Tipp: Formulieren Sie Leser- und Suchmaschinenfreundlich

Eigentlich logisch, finden Sie? Wenn Sie sich auf XING umschauen, dann sind viele Profile nur auf einen Rezipienten ausgerichtet. Entweder finden sich in den wichtigen Profilbereichen „Ich suche“ und „Ich biete“ Stichworte, die sich ausschließlich an den XING-eigenen Suchalgorythmus richten. Oder Sie treffen auf Profile, die ausführlich und in ganzen Sätzen beschreiben, was der Profilinhaber sucht und bietet, sich also an den menschlichen Leser orientieren. Das XING-Profil ist vorrangig auf menschliche Leser ausgerichtet. Allerdings sind gerade diese Felder wichtig für Suchvorgänge.

Beide Wege sind grundsätzlich richtig, optimal ist allerdings die Verknüpfung von Leser- und Suchmaschinenfreundlichkeit. Google nutzt, falls Ihr XING-Profil dafür freigegeben ist, diese Stichworte ebenfalls und präsentiert ein XING-Profil immer auf den vordereren Rängen der Suchergebnislisten.

Tipp zur Umsetzung: Teilen Sie jedes Feld in zwei Bereiche. Formulieren Sie zunächst in zwei bis drei kurzen Sätzen oder Stichworten aus, was Sie anbieten und was Sie genau suchen. Schließen Sie dann eine Stichwortliste an, die ausdrücklich auf Suchmaschinen als Leser ausgelegt ist: Inklusive der Ein- und Mehrzahl von Begriffen wie beispielsweise „Rohr“ und „Rohre“ sowie gebräuchlichen englischen Entsprechungen wie bei „Vertriebsleiter“ und „sales manager“.

2. Tipp: Treten Sie relevanten Gruppen bei

XING bietet aktuell (Stand April 2012) in über 45.000 Gruppen die Möglichkeit, sich intensiv auszutauschen. Für nahezu jede Branche gibt es eine entsprechende Gruppe, in der sich Experten versammelt haben und zu den Fachthemen diskutieren. Nutzen Sie dieses geballte Fachwissen! Meiner Erfahrung nach kostet eine aktive Gruppenbeteiligung zwar Zeit, erbringt dafür aber sehr schnell sowohl neue Kontakte – und Kontakte sind letztlich potenzielle Kunden – als auch viele neue Informationen.

Tipp zur Umsetzung: Meiner Erfahrung nach macht es Sinn, sich konkrete Termine zu setzen und die Zeit für die Gruppenbeteiligung zu beschränken. Dann können Sie die Zeit effizient nutzen und verlieren sich nicht in den zahlreichen Themen, die sich in den Gruppen bieten.

3. Tipp: Speichern Sie Ihre Suchen nach neuen Kontakten oder Geschäftspartnern als Suchaufträge ab.

Das erspart Ihnen die aufwendige Wiederholung der Suchaufträge. Außerdem erhalten Sie dann regelmäßige E-Mail-Benachrichtigungen darüber, ob weitere Suchtreffer gefunden wurden. Ob die Suchabfrage wöchentlich am Sonntag oder täglich durchgeführt werden soll, entscheiden Sie beim speichern der Suchanfrage.
Dieser Tipp gilt allerdings nur, wenn Sie nicht bereits ein Tool für Suchen auf XING verwenden, wie das vom Herrn Kloiber.

Tipp zur Umsetzung: Probieren Sie erst verschiedene Kombinationen aus Suchbegriffen, Einschränkungen auf Herkunftsländer, Sprachen, Tätigkeitsfelder oder Postleitzahlen aus, bevor Sie abspeichern.

4. Tipp: Reagieren Sie auf jeden Profilbesuch mit einer kurzen, freundlichen Nachricht

Stellen Sie sich vor, Sie begegnen jemanden auf der Straße und Ihr Gegenüber nickt Ihnen zu. Natürlich grüßen Sie zurück, so wird es üblicherweise gehandhabt. Eventuell ergibt sich aus der Begrüßung noch ein kurzes Gespräch, etwas Smalltalk eben. In XING ist der Profilbesuch die Entsprechung für das kurze Nicken auf der Straße. Das Verfassen einer kleinen Bemerkung über den erfolgten Profilbesuch zeugt davon, dass Sie den Besuch erstens registriert haben und zweitens Interesse an der anderen Person haben. Es kann nie schaden, viele Kontakte zu haben – und auf diesem Wege erhalten Sie ohne weiteren Aufwand potenzielle neue Kontakte. Fragen Sie höflich nach, ob Ihr Profilbesucher alles gefunden hat, wonach er gesucht hat. Sie können zusätzlich anbieten, Informationen nach zu reichen – oder auf Ihre geschäftliche Webseite verweisen, auf einen spannenden Blog oder die Gruppe, die Sie auf XING moderieren.

Tipp zur Umsetzung: Ich verwende Textbausteine, die ich ganz nach Bedarf auf die jeweilige Person anpasse. Für die automatisierte Verarbeitung gibt es Tools, die mit eigenem Text und Merkmalen aus dem Profil wie Ansprache und Wohnort einen personalisierten Text ausgeben.

5. Tipp: Statusmeldungen sind zum kommentieren da

Auf Facebook werden Statusmeldungen ganz selbstverständlich kommentiert. XING hat dieses Instrument erst seit kurzem im Programm, genutzt wird es tatsächlich nur von einigen wenigen. Dabei eignet sich die Statusmeldung dazu, sowohl eigene Projekte oder Themen zur Diskussion zu stellen als auch das Interesse an anderen Kontakten deutlich zu machen.

Ein Beispiel: Einer Ihrer Kontakte gibt per Statusmeldung bekannt, dass er kürzlich einen Relaunch seiner Webseite durchgeführt hat. Mit einem Klick verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick und können dann als Kommentar eine kleine Einschätzung der neuen Webseite geben – in der Regel fällt dieser ja positiv aus. Ihr Kontakt bekommt von Ihnen die Rückmeldung, dass Sie seine Aktivitäten bemerken: Das fördert den Austausch und das Entstehen von persönlichen Beziehungen zwischen Ihnen und Ihren Kontakten.

Tipp zur Umsetzung: Statusmeldungen auf XING sind in der Regel auf geschäftliche Informationen begrenzt. Gute Anlässe für Kommentare ergeben sich aus Statusmeldungen zu neuen Projekten, Beförderungen oder bei Bitten um Mithilfe. Spammer können Sie komplett ausblenden, indem Sie auf das kleine Kreuz rechts oben in der Statusmeldung klicken.

6. Tipp: Der Claim in Ihrem Profil

Direkt unterhalb Ihres Profilfotos können Sie eine Statusmeldung eintragen, die den Besuchern Ihres Profils angezeigt wird. Hier ist ein kurzer, prägnanter Werbespruch besonders wirksam. Dieser Claim prägt sich ein – schließlich gibt es keine prominentere Stelle auf einem XING-Profil. Einige XING-Mitglieder nutzen diese Stelle, um Ihren Wunsch nach beruflicher Veränderung bekannt zu geben, einige tragen hier den Unternehmensslogan ein. Die Verknüpfung von Bild und Slogan hat sich jedenfalls als äußerst effizient gezeigt, denn die Erinnerungsleistung von Personen steigert sich merklich.

Tipp zur Umsetzung: Gehört zur Unternehmenskommunikation bereits ein Claim, dann sollte sich dieser auch in Ihrem Profil wiederfinden. Gibt es noch keinen Slogan, dann ist das der beste Anlass, um sich einen zu zulegen. Kurz, knackig und prägnant sollte er sein. Je einprägsamer er ist, umso eher werden sich Profilbesucher an Sie – und an Ihre Angebote – erinnern.

Ein paar Fakten zum Autor der 6 Xing Erfolgstipps

Xing erfolgreich nutzen

Robert Nabenhauer, geboren 1975 im „Badischen Geniewinkel“ Meßkirch, verfügt über eine breite kaufmännische Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann und Handelsfachwirt. Als jüngster Außendienstler in der Verpackungsbranche konnte er sich schon bald als deutschlandweit umsatzstärkster Verkäufer etablieren. Neben umfangreichen Fort- und Weiterbildungen in den Bereichen Marketing, Menschenführung, Psychologie, Selbstorganisation und Mentalarbeit hat er zusätzlich eine Ausbildung zum lizensierten Tempus-Trainer der Akademie der Tempus GmbH von Prof. Dr. Knoblauch absolviert.

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Wie baue ich mir einen Sales Funnel auf?

Wie baue ich mir Online einen Sales Funnel (Verkaufs-Tunnel) auf?

Wer als Unternehmer das Internet für sein Marketing nutzt, weiß, dass es online mehr als nur eine Möglichkeit gibt, Kunden zu gewinnen. Die eigene Homepage ist natürlich die bekannteste und wichtigste Strategie. Doch wer erfolgreich sein will, tut gut daran, sich einen sogenannten Sales Funnel aufzubauen.

Mit einem Sales Funnel haben Sie einen weiteren Vorteil für Ihre Online Vermarktung

Was ist ein Sales Funnel?

Der englische Begriff lässt sich mit „Verkaufstrichter“ übersetzen und genauso muss er auch gesehen werden. Der Sales Funnel ist wie ein Trichter, der viele mögliche Menschen aufnimmt und diese versucht als Kunden zu gewinnen. Die Interessenten, die im Trichter bleiben und nicht vorher abspringen, gelangen letztlich zum Trichtereinfüllstutzen und werden zu Kunden.

Der Sales Funnel als Marketinginstrument

Im Verkaufstrichter, also im Sales Funnel werden alle wichtigen Prozesse für Vertrieb, Marketing und Service abgebildet. Dadurch können die wesentlichen Aktivitäten, die Zeiten und Kosten genau geplant und erfasst werden. So wird der Sales Funnel ein wichtiges Instrument für die gesamte Planung des Vertriebs hinsichtlich Kosten und des Einsatzes für die Kundenaquise. Auch der Verlauf vom Lead bis zum Kauf eines Kunden wird deutlich, dabei kristallisieren sich auch die Schwächen heraus und es wird sichtbar, an welcher Stelle der Kunde abgesprungen ist.

Der Sales Funnel besteht aus mehreren Schritten

Ganz oben steht die Definierung der Zielgruppe. Richtet sich das Angebot an Senioren, Frauen, Singles, Studenten, Familien…? Je genauer die Zielgruppe definiert wurde, desto besser kann das Marketingangebot darauf abzielen. Beispiel Frauen: verheiratete Frauen, Mütter, berufstätige Frauen, sportliche Frauen, übergewichtige Frauen, aktive Frauen, gesundheitlich angeschlagene Frauen…, der Wohnort dieser Frauen, städtische Frauen, Landfrauen, Bewohnerinnen von Eigenheimen, Mietwohnungen, Kleinwagenfahrerinnen, etc.
Das nächste ist eine geeignete Marketingmaßnahme wie der Versand eines Newsletters. Beispiel: Single-Frauen: So finden Sie Ihren Traummann – kostenloser Newsletter. Dazu werden Interessentinnen auf einer Squeeze-Page, – das ist eine Extra-Seite vor Ihrer Homepage –  aufgefordert, ihre Email-Adresse anzugeben. Wenn sie der Aufforderung Folge leisten, sind sie als mögliche Kundinnen im Sales Funnel gelandet.
Jetzt erhalten die Interessenten entsprechende Newsletter. Umso konkreter die Zielgruppe definiert wurde umso mehr kann der Unternehmer in diesen Newslettern auf den Bedarf der Leser eingehen. Die Email-Briefe sind Werbebriefe und enthalten viele nützliche Tipps. Gleichzeitig machen sie neugierig auf das eigentliche Verkaufsprodukt. Das beispielsweise ein Ebook sein kann. Wer sich entschließt das Ebook zu kaufen, wird Kunde und erreicht damit das Ende des Sales Funnel.
Um einen Sales Funnel aufzubauen, brauchen Sie im Grunde nur eine sogenannte Squeeze-Page, also eine vorgeschaltete Seite auf Ihrer Homepage, auf der Besucher Ihren Newsletter bestellen können. Ein gut gestalteter Newsletter ergänzt diese Seite. Damit haben Sie einen optimalen Verkaufstrichter, um möglichst viele Kunden einzusammeln.

Hier können Sie sich einen Sales Funnel in unserem 3-Schritt-Marketing System anschauen

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Aufbau eines Sales Funnel

Ihr Thomas Kleitz

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS