Network Marketing gegen Pyramidensystem

Viele setzen Pyramidensysteme/Schneeballsysteme
gleich mit Network Marketing oder MLM.

Während jedoch Pyramiden-/Schneeballsysteme verboten sind bzw. innerhalb kurzer Zeit verboten werden, werden Network Marketing Unternehmen von Wirtschafts- und Handelskammern sogar gefördert.
Das liegt daran, dass man oftmals den Unterschied nicht kennt und aber auch, dass gescheiterte Distributoren im Network Marketing niemanden erklären, dass sie selbst an Ihrem Versagen schuld waren, denn um im Network Marketing Geld zu verdienen, muss man auch etwas tun.
Wer nur Zeit absitzen will und sich darüber beschwert, wie schlecht er denn bezahlt wird, der muss sich einen Job suchen bei dem dies möglich ist 😉
So erzählen also viele: „ach, das war eh nur so ein Pyramidensystem“.
Der Begriff ist jedoch zweierlei zu verstehen.

Diese Unterschiede möchte ich hier klar und deutlich erklären.

Was ist ein Pyramidensystem?

Ein Pyramidensystem, oft auch als Schneeballsystem bezeichnet, ist ein System, bei dem es nicht um Produkte geht, statt dessen um Kopfprämien.
Du musst dich also erst einkaufen, bekommst nichts dafür und musst andere suchen, die das ebenfalls tun, um zu verdienen. Ohne neuen „Dummen“ verdienst du keinen Cent. Hier geht es also viel mehr um „Geldvermehrung“, also mehr um Glücksspiel und ist gesetzlich untersagt, also Betrug. Hier gibt es viele Varianten, so dass bei „Pre-Launches“, bei denen ein Startkapital, in Form von Beteiligungen, eingesammelt wird, um ein nicht näher beschriebenes, aber „absolut geniales und weltveränderndes Produkt“ auf den Markt zu bringen.
Hier sind sehr wohl auch seriöse Unternehmen dabei, aber da über 80% der Unternehmen innerhalb der ersten 1-2 Jahren vom Markt verschwinden und nochmals 10% im dritten Jahr, ist hier das Risiko sehr hoch. Im Übrigen sind die Zahlen für „herkömmliche Unternehmen“ nicht viel anders.
Ich möchte hier nicht zu sehr ins Detail gehen, da der Artikel auf Wikipedia sehr empfehlenswert ist, wen das näher interessiert.
Eines der wichtigsten Faktoren ist das Fehlen eines Produktes und des Geldflusses, der von unten nach oben läuft, während der an der Spitze meist den größten Anteil erhält. Ebenso ist es unmöglich, die über Dir von Rang und Einkommen zu überholen. Pyramidensysteme sind gesetzlich verboten und die Verantwortlichen werden auch rechtlich verfolgt.

Nahezu jede Organisation ist wie eine Pyramide aufgebaut:

  • Monarchie: König, Graf, Edelleute, Ritter, Volk …
  • Demokratie: Präsident, Minister, Abgeordnete, Bevölkerung …
  • Verein: Vorsitzender, Vorstand, Beisitzer, Mitglieder …
  • Unternehmen: Vorstandsvorsitzender, Vorstand, Bereichsleiter, Gruppenleiter …
  • Network Marketing: diverse Ränge, die Provisionen und Prämien bestimmen

… also etwas ganz normales und natürlich legal und ethisch korrekt

Pyramidale oder Pyramidenähnliche Systeme sind also etwas ganz normales und spiegeln sich in sämtlichen Organisationen und großen Unternehmen wieder. Es hat sich als bestes Organisationssystem herauskristallisiert und ist auch als Vertriebsform sehr erfolgreich und anerkannt und unterscheidet sich deutlich von Pyramidensystemen.

Unterschied zwischen Network Marketing und „normalen“ Vetriebsformen

Multi Level Marketing (MLM), Network Marketing und Strukturvertrieb sind mehr oder weniger nur andere Namen für dieselbe Vetriebsform, welche aus dem Direktvertrieb hervorging.
Der Direktvertrieb wird auch oftmals „Volks-Franchise“ genannt, hat aber oftmals wenig mit Franchise Systemen zu tun, hier ein einfacher Vergleich:

Herkömmlicher Vertrieb:
Die herkömmliche Vertriebsform dürfte jedem bekannt sein. Hier schluckt das Marketing und die Vertriebswege nicht selten 80-90% des Endverkaufspreises.

Produktionsfirma -> Marketing/Werbung/PR -> Import/Export -> Zwischenhandel -> Großhandel -> Einzelhandel -> Konsument/Kunde

Franchise-System:
Das Franchise verkauft eine fertige Geschäftsmöglichkeit und zentralem Marketing. Diese Vertriebsform verusacht etwas weniger kosten als das herkömmliche System.

Produktionsfirma -> Marketing/Werbung/PR -> Regionale Lizenz-Vergabestelle -> Lizenznehmer (Regionale Fertigung) -> Lizenznehmer (Verkauf) -> Kunde

Direktvertrieb:
Im Direktvertrieb wird das Marketing und der Zwischenhandel direkt vom Vertriebspartner durchgeführt. Hierdurch können bis zu 50% der Vertriebskosten eingespart werden. Eine hochqualifizierte Beratung ist der positive Nebeneffekt.

Produktionsfirma -> Berater -> Konsument/Kunde

Was ist der Unterschied im Network Marketing?

Geldfluss im Network Marketing

Ein MLM bietet ein Produkt oder eine Dienstleistung.
Verkaufst du diese, indem du Kunden berätst oder die Produkte weiter empfiehlst, so erhälst du eine Provision.
Das ist wie das Warndreieck beim ADAC oder ein Gutschein bei einem Katalog.
Der Geldfluss ist von unten nach oben, die Höhe der Provision aber umgekehrt.

Vom Verkauf wird im Normalfall eine Handelspanne des Verkäufers, also dem „ganz unten“, direkt abgezogen. Diese ist je nach Produkt im Normalfall zwischen 10% und 30%. Das restliche Geld geht an das Network Unternehmen. Diese ziehen die Kosten für Produktion ab und verteilen den Rest als zusätzliche Provision nach unten weiter. Nehmen wir mehrere Ebenen (Distributoren) mit unterschiedlichen Stufen und Provisionen vor:

Ein Beispiel: Umsatz 200,- €, Handelspanne 30%, 7 Ebenen:
1              2           3           4            5            6           7
21% -> 21% -> 21% -> 15% -> 12% -> 15% -> 12%

Der Verkäufer auf Stufe 7 erhält eine Handelsspanne von 30% und eine Provision von 12%, also in Summe 42%, macht also 84,- €. Ebene 6 erhält nun keine 15%, sondern eine Differenz Provision von 3%, also 6,- €. Der auf Stufe 5 erhält gar nichts, da er auf einer schlechteren Provisionsstufe ist, als der unter ihm. Der auf Stufe vier hat auch keine höhere Provision, jedoch der auf Stufe 3, der hat 21%, also 6% mehr und verdient damit 12,- € Differenzprovision. Stufe 1-2 geht wiederum gehen leer aus. In Summe werden also 30% Handelsspanne und 21% Ebenenprovision ausgeschüttet, in Summe also in dem Beispiel 51% vom Verkaufspreis. Im normalen Handel sind 80-90% vom Verkaufspreis für Marketing, Import/Export, Zwischenhandel, Großhandel und Einzelhandel keine Seltenheit. So gibt es im Network Marketing oftmals Produkte, welche in dieser Qualität im normalen Handel gar nicht verfügbar sind oder viel teurer. Network Unternehmen bieten also für alle Beteiligten, Unternehmen, Distributoren und Kunden einen Vorteil, also eine „Win-Win-Win Situation“.

Es gibt auch andere, komplexere, Provisionssysteme, aber wir wollen es mal dabei belassen und nicht verkomplizieren.

Im Network kannst du also nebenbei ein paar hundert Euro dazu verdienen. Empfiehlst du das „Geschäft“ weiter, zeigst du den Interessenten wie das Ganze funktioniert, machst Schulungen usw., dann bist du prozentual an deren Umsätzen beteiligt und kannst ein vielfaches verdienen, wenn die Struktur (Downline) groß genug ist. Damit kann man ein durchaus interessantes Einkommen aufbauen.

In den USA sind inzwischen die meisten Jung Millionäre aus diesem Bereich. Das sind auch diejenigen „über dir“ (Upline), die verstanden haben, dass sie dafür verantwortlich sind, dass du eine gute Ausbildung erhälst und auch nur dann wirklich erfolgreich werden, wenn die darunter erfolgreich sind. Während bei Pyramidensystemen immer nur die oben profitieren, ist das bei Network Marketing nicht so, denn du kannst diejenigen, die in der Struktur über dir stehen vom Rang und damit auch vom Verdienst überholen; das ist normal. Ich nenne hier mal die bekanntesten, ältesten und erfolgreichsten Unternehmen:

  • Avon
  • Vorwerk
  • Amway
  • Herbalife
  • Tupperware
  • . und viele mehr

Das soll keine Empfehlung für diese Unternehmen sein, aber diese Unternehmen haben viele Berater sehr erfolgreich gemacht, welche man als finanziell unabhängig bezeichnen kann. Die seriösen Unternehmen sind z.B. Mitglied der DSA (Direct Selling Association, http://dsa.org), welche Unternehmen ein Jahr lang auf Finanzen und ethische Standards überprüft, bevor diese aufgenommen werden und die Prüfungen ständig wiederholen. Dennoch gibt es auch hier Schwarze Schafe, wie auch im normalen Vertrieb wie z.B. Autoverkäufer, Vermögensberater und Immobilien Makler. Die wirklich erfolgreichen gehören da jedoch nicht dazu und wenn Unternehmen von unseriösen Verkaufsmethoden erfahren, sind die in der Wirtschaft, genauso wie im Network Marketing, schnell weg vom Fenster.

Was sind die Vorteile von Network Marketing?

  1. Deine Ausbildung und Vorbildung spielt keine Rolle, jeder kann alles nötige erlernen
  2. Das Geschlecht ist egal, man erhält für dieselbe Arbeit, dieselbe Provision
  3. Man kann durch seinen Einsatz den Verdienst selbst bestimmen
  4. Man kann nebenberuflich wie hauptberuflich tätig sein/beginnen
  5. Man erhält von seiner Upline/Sponsor vollste Unterstützung
  6. Dein „Chef“ (Sponsor) ist interessiert daran, dass du erfolgreich wirst, da er selbst profitiert
  7. Man ist zeitlich unabhängig und kann arbeiten wann immer man Zeit hat
  8. Es ist gerade für Eltern mit Kindern ideal, da man sich das gut einteilen kann
  9. Man kann das gelernte bei jedem Network Marketing Unternehmen einbringen
  10. Dem finanziellen Einkommen sind kaum Grenzen gesetzt
  11. Man wird sehr viele, sehr erfolgreiche Menschen kennenlernen

Nachteile von Network Marketing

  1. Ohne Fleiß keinen Preis, ohne Umsatz kein Geld, man muss was tun für sein Geld
  2. Man kann zwar alles erlernen, aber den Kontakt zu anderen Menschen muss man mögen
  3. Hat man keine fähige Upline, hat man es ohne Erfahrung viel schwerer
  4. Eine negative Einstellung wird einen scheitern lassen
  5. Kein schnell reich werden Geschäft, man muss 2-3 Jahre für den Erfolg einplanen
  6. Wer sich von seinem Umfeld leicht beeinflussen lässt, wird scheitern
  7. Es könnte passieren, dass sich der Freundeskreis ändert
  8. Man muss mit negativem Feedback rechnen und damit umzugehen wissen
  9. Man wird die Frage „Ist das ein Pyramidensystem/Schneeballsystem?“ oft zu hören bekommen

Das soll es mal in Kürze zu dem Thema gewesen sein.
Wenn nun jemand in eurem Umfeld sagt, Network Marketing ist ein Pyramidensystem, dann lasst ihn doch mal erklären was ein Pyramidensystem ist. Ihr wisst es ja nun und werdet feststellen, dass diejenigen die den Einwand bringen nur sehr selten auch wissen von was sie reden.

Wenn dieser Artikel hilfreich für Sie war, empfehlen sie ihn weiter

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...